Frauenausflug nach Leer

Am Mittwoch vor Pfingsten startete in den frühen Mittagsstunden der traditionelle jährliche Frauenausflug der Christuskirche in Richtung Leer in Ostfriesland.

Gerade rechtzeitig zum Fahrtbeginn klarte der Himmel auf und so stand der guten Laune im voll besetzten Bus nichts im Wege. Die Fahrtzeit wurde durch ein „Nordhorn-Quiz“ deutlich verkürzt und die Gewinnerinnen freuten sich über eine Mettwurst vom „Bunten Bentheimer“ Landschwein, dessen Rassenamen in einer Frage erraten werden musste. In Leer dreht sich dann alles um Tee. Im Teemuseum der Firma Büntimg erfuhren die Teilnehmerinnen während einer „Ostfriesischen Teezeremonie“ viel über Tee, seine Herstellung und Zusammensetzung und die Art der echten Ostfriesen, ihren Tee zu trinken.

So darf das Kandisstück in der Tasse nicht umgerührt werden, ebenso wenig das Sahne-Wolkje. Kuchen oder Rosinenbrot sollen erst nach der ersten Tasse Tee genossen werden; und der Löffel dient nur dazu, in die Tasse gestellt zu werden, wenn man nichts mehr trinken möchte, dabei sind drei Tassen Tee zu trinken Pflicht. Die Mitarbeiter des Museums haben sich große Mühe gegeben, den Gästen eine sehr gelungene Veranstaltung zu präsentieren. Frisch gestärkt und mit im Teeladen erleichterter Geldbörse blieb noch Zeit, die schöne Altstadt zu besichtigen. Vor der Rückfahrt trafen sich die Frauen in der Lutherkirche, die 1675 als lutherische Kirche gebaut wurde, da ein Viertel der damaligen Einwohner Leers lutherisch war. Die Kanzel, das älteste Stück in der Kirche, stammt möglicherweise aus dem Kloster Ihlow. Fast neidisch hörte man die Information, dass der dortigen Gemeinde mit über 4000 Gemeindegliedern 2 volle Pastorenstellen zur Verfügung stehen.

Den feierlichen Abschluss des Kirchenbesuches bildete eine Andacht, die Pastor de Vries hielt und bei der er die Lieder auf seiner Gitarre begleitete. Auf der Rückfahrt wurde im Restaurant Schnieders in Lohne ein Abendimbiss eingenommen. Den Abschieds- und Dankworten war zu entnehmen, dass es ein schöner interessanter Nachmittag gewesen war.

Artikel teilen

Tweet this! Bookmark on Delicious Share on Facebook
  1. Simon dV
    2. August 2011 at 20:06

    Es war einmal mehr eine Freude, alleine als Mann mit 50 Frauen unterwegs zu sein.

Hinterlasse einen Kommentar

*

*

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *