Veröffentlicht von Doris Hüls am Di., 22. Mär. 2016 11:59 Uhr

In der Jugendwerkstatt Grafschaft Bentheim wird Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, ihre Schulpflicht zu erfüllen oder sich in schwierigen Lebensphasen beruflich zu orientieren.

Dazu hat der Träger abz (Arbeit-Bildung-Zukunft gGmbH) in Kooperation mit der Volkshochschule vor den Toren Nordhorns in einem Bauernhof dieses alternative Lernprojekt für die Grafschaft entwickelt. Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren, die im herkömmlichen Schulsystem nicht zurechtkommen oder ihre Schulpflicht noch erfüllen müssen, können hier Arbeits- und Lernerfahrungen im Bereich Bau, Hauswirtschaft, Landwirtschaft und Holztechnik sammeln. Pädagogen und fachkundige Anleiter wie eine Hauswirtschafterin und ein Tischler gestalten auf dem Bauernhof und in der Volkshochschule die Lerneinheiten.

Neben dem Berufspraktischen geht es auch um soziales und gesundheitliches Lernen in Form von regelmäßigen Sportangeboten, Kunstkursen und gemeinsamem Essen. Gerade Jugendliche, die aus schwierigen Verhältnissen kommen, finden hier eine soziale Lerngemeinschaft vor, die sie für das zukünftige - nicht nur berufliche - Leben stabilisiert.

von Christa Olearius

Kategorien Themenschwerpunkt