Veröffentlicht von Doris Hüls am Fr., 20. Mai. 2016 10:56 Uhr

Jedes Jahr in den Osterferien ist es wieder so weit: der Gruppenleitergrundkurs auf Hallig Hooge für angehende TeamerInnen.

Nach einer langen Busfahrt zum Fähranleger am Norddeich wurden wir mit einer kleinen Fähre auf die Hallig transportiert. Dort begrüßte uns der Nordsee-typische Wind, den wir normalerweise überhaupt nicht gewöhnt sind. Als alle 45 TeilnehmerInnen und 15 TeamerInnen vollständig waren, konnte bereits das erste Abendprogramm mit anschließender Andacht beginnen. Da wir aber nun selbst alle TeamerInnen werden wollten, lag viel Arbeit an uns, z. B. Andachten vorbereiten, Spiele planen etc.

Die inhaltlichen Rahmenthemen, in denen man viel über das „TeamerInnen-Dasein“ lernen konnte, wurden dann wieder von unseren TeamerInnen übernommen. Thematisch ging es dann um Fragen wie „Was macht eine(n) ideale(n) GruppenleiterIn aus?“, „Was für Führungsstile gibt es?“ oder „Was darf ich und was darf ich nicht als TeamerIn?“. Solche und viele weitere Aspekte wurden vormittags in den Kursen behandelt. Es gab „Kurs 1“ mit den jüngeren und „Kurs 2“ mit den älteren TeilnehmerInnen. In beiden Kursen wurde inhaltlich dasselbe erarbeitet, nur in der Art und Weise der Ausführung gab es Unterschiede zwischen den beiden Kursen.

Nach dem Mittagessen gab es eine mehrstündige Mittagspause, in der man ein Bobbycar-Rennen veranstalten oder zur „Shoppingwarft“ laufen konnte. Auch konnte man einen Drachen steigen lassen oder an einem Fußballturnier teilnehmen.

Abends gab es immer noch Programm und eine anschließende Andacht, um den Abend in Ruhe ausklingen zu lassen. Danach saßen wir noch in unseren Gruppenräumen und haben Lieder gesungen oder uns auf den Zimmern getroffen.

Mein persönliches Highlight war der Gala-Abend am letzten Abend mit anschließender Party. Es wurden Filme und Fotos gezeigt, die während der Zeit auf Hallig Hooge entstanden sind. Zum Schluss bekamen alle eine Urkunde als Beweis für die Teilnahme am Gruppenleitergrundkurs.
Schon von der Hallig aus wurde dann noch die eine oder andere Juleica-Card beantragt, die das Ziel der ganzen Woche war.

von Louisa Joyce Kersten

Kategorien Kinder und Jugend