Veröffentlicht von Doris Hüls am Di., 20. Aug. 2019 11:58 Uhr

Vor dem Abschluss der Fassadenrenovierung der Christuskirche hatten einige interessierte Gemeindemitglieder die Gelegenheit, auf den eingerüsteten 30 m hohen Kirchturm zu steigen. Von oben bot sich allen eine grandiose Aussicht auf die Blumensiedlung und die weitere Umgebung. Gundar Nehmelmann vom Kirchenamt für Bau und Kunstpflege aus Osnabrück beantwortete Fragen zum Anlass der Baumaßnahme und zum Baufortschritt. Die Renovierung am Kirchenschiff und am Kirchturm der Christuskirche war notwendig geworden, weil Betonteile sich von der Fassade gelöst hatten und der darunter liegende Stahl Rostschäden entwickelte. Ohne Reparatur wäre langfristig die Standsicherheit der Gebäude gefährdet gewesen. Die umfassende Fassadenrenovierung ist schon die zweite innerhalb der Baugeschichte des nun 55 Jahre alten Gotteshauses. Für uns als Kirchengemeinde übernimmt erfreulicherweise die Landeskirche die mehr als 200.000 Euro teure Baumaßnahme. Ein herzlicher Dank gilt den vielen Handwerksleuten, die sich rund um die Christuskirche mit den Renovierungsarbeiten befasst haben.

von Ulrich Meyer-Spethmann

Kategorien Gemeindeleben