Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Resonanz erzeugen - Anja Goral als Diakonin eingesegnet

Resonanz erzeugen - Anja Goral als Diakonin eingesegnet
Veröffentlicht am Mi., 28. Jul. 2021 14:45 Uhr
Gemeindeleben

Am Sonnabend, dem 24. Juli 2021, ist Anja Goral in einem Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche als Diakonin eingesegnet worden.

Der Regionalbischof des Sprengels Ostfriesland-Ems Dr. Detlef Klahr ließ es sich nicht nehmen, dafür extra aus Emden anzureisen. Ihm assistierten neben dem Superintendenten des Kirchenkreises Emsland-Bentheim Dr. Bernd Brauer, Meppen, und dem Pastor der gastgebenden Gemeinde Holger Schmidt Frau Gorals frühere Studienkollegin Franziska Bau, Augsburg, die Frau Goral über vielfältige berufliche Aktivitäten verbundene Diakonin Anna Schlendermann, Lüneburg, sowie Schwester Christiane Marei Steins, Wülfinghausen, die Frau Goral begleitete, als diese im Rahmen von Kloster-auf-Zeit drei Monate mit der Communität Kloster Wülfinghausen lebte. Auch ihre Eltern und eine Tante, sowie einige Freund*innen und Studienkolleg*innen nahmen an der Einsegnung teil.

Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand zunächst eine Würdigung des facettenreichen Lebenslaufes Frau Gorals. Regionalbischof Dr. Klahr erzählte von Stationen ihres Lebens: reichhaltige Theater-Erfahrungen, Sprach-Interessen inkl. Schwedenaufenthalt, Pädagogik und Religions­pädagogik, Theologie, Seelsorge – diese bemerkenswerte Vielfalt von Interessen mündet für Anja Goral letztlich in die Frage nach dem, was alles in allem Sinn macht, also in die Gottesfrage. Der biblische Satz: „Du bist mein Gott!“ ist dann keine theoretische Gottesaussage mehr, so der Regionalbischof in seiner humorvoll-ernsthaften Predigt, sondern eine Resonanz-Erfahrung, die Erfahrung eines dynamischen Miteinanders zunächst zwischen Menschen, dann aber auch zwischen Mensch und Gott. In ihrer Bachelor-Arbeit hat die neue Diakonin genau dazu geforscht: Wie lässt sich in der Begegnung Raum schaffen, Resonanz erzeugen für ein gemeinsames Hören, Reden, Beten?

Die gottesdienstlichen Lieder, insbesondere das neue „Du bist ein Gott, der mich anschaut“, waren dazu passend ausgesucht. Der kräftige Gemeindegesang wurde lebendig begleitet von Kantor Jens Christian Peitzmeier an Orgel und E-Piano.

Das nachmittägliche Miteinander endete mit zahlreichen Grußworten, die die freundliche Solidarität mit Frau Goral und ihrer Arbeit spiegelten.

Udo Sander